Wahlscheinantrag für die Landtagswahl bequem per Internet

Landtagswahl 2016 in Baden-Württemberg Zur Landtagswahl am 13. März 2016 können Wahlscheine mündlich, schriftlich oder durch sonstige dokumentierbare Übermittlung in elektronischer Form beantragt werden (§ 19 Abs. 1 Satz 2 LWO). Wir bieten hier für Sie die Beantragung eines Wahlscheins per Internet auf an. Die Beantragung per Internet ist aufgrund der Zustellbarkeit der Briefwahlunterlagen allerdings nur bis Freitag, 11. März 2016, 09.00 Uhr möglich.

Demonstrationsmarsch am 10. Februar 2016 führt durch Remchingen

Wir möchten die Bevölkerung darauf hinweisen, dass am 10. Februar 2016 ein Demonstrationsmarsch mit ca. 150 kurdischen Teilnehmern von Pforzheim kommend durch Remchingen und weiter in Richtung Karlsruhe zieht. Der Marsch wird durch Polizeikräfte mit Fahrzeugen sowie einigen Servicefahrzeugen des Veranstalters begleitet.

Evangelische Kirchengemeinde Wilferdingen und Kommune eröffnen neue Kinderkrippe

Mit den ersten Sprösslingen  im „Spatzennest“ freuen sich (von links) Erika von Dessien, Frank Reichert, Maria Scrofan, Pfarrer Friedemann Zitt, Patrick Zipse, Udo Schneider, Jens Walch, BM Luca Wilhelm Prayon und Rebecca Wurtinger. Foto: Zachmann Im „Spatzennest“, einer neu eröffneten Außenstelle des evangelischen Kindergartens „Arche Kunterbunt“, können seit Januar zwölf Kinder zwischen zwei und drei Jahren nach Herzenslust spielen, singen, forschen, erzählen und allerhand Neues entdecken. Nachdem die Gemeinde Remchingen das Wohnhaus Im Gässle, wenige Fußschritte entfernt von der Christuskirche und dem Kindergarten „Arche Kunterbunt“, Ende 2015 langfristig angemietet hatte, standen zunächst umfassende Umbauarbeiten an, um die Umgebung ganz auf die Kleinen anzupassen.

Sammelunterkunft in Darmsbach füllt sich mit viel Leben

Netzwerk Asyl Seit Beginn der Zuweisung am 22. Dezember 2016 leben inzwischen ca. 275 Flüchtlinge in der Sammelunterkunft Schauinslandstraße 16. Alle Beteiligten erlebten „sehr intensive“ Wochen, an denen es nicht immer konfliktfrei zuging. Doch durch die umsichtige Arbeit der Mitarbeiter vom Sicherheitsdienst ROMAK konnte meist recht schnell wieder Einigkeit unter den Bewohnern hergestellt werden. Das Eingreifen der Polizei bei einem Großeinsatz vor ca. 1 Woche war zum Glück nicht mehr nötig. Nach Aussage der Verantwortlichen war aus Sicherheitsgründen die vorsorgliche Polizeianforderung richtig gewesen.